Pressemitteilung: 2. September School an der IHL

University of Minnesota-Professor lehrt über häusliche Gewalt und die Gemeinde

BAD LIEBENZELL. Erst Ende August beantwortete das Innenministerium des Landes Baden-Württemberg eine Anfrage der CDU-Fraktion zum Thema häusliche Gewalt mit erschreckenden Zahlen. Demnach starben im Jahr 2016 27 Menschen durch häusliche Gewalt in dem Bundesland. Auch Männer sind davon betroffen, aber die Mehrzahl der Opfer sind nach wie vor Frauen.

Prof. Dr. Oliver Williams. Foto: IHL/Wehner, 2017.

Prof. Dr. Oliver Williams von der University of Minnesota in St. Paul beschäftigt sich schon lange mit dem Thema und das nicht nur durch Publikationen. In den USA gehörte er schon mehrfach Sachverständigenräten des US-Gesundheitsministeriums sowie des US-Generalstaatsanwalts an. Weltweit schulte er zudem US-Soldaten im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums zu diesem Thema.

So war es für die Internationale Hochschule Liebenzell eine Ehre, dass Williams sich 4 Tage herausnahm, um Studentinnen und Studenten mit diesem Thema vertraut zu machen und gerade auch die Rolle von Kirchengemeinden aufzuzeigen. Aus den USA berichtete er, dass es leider auch immer wieder Pastoren gäbe, die gegen ihre Frauen Gewalt anwendeten und nicht selten stünden Gemeinden Opfern hilflos gegenüber. In den letzten Jahren schulte Williams deshalb verstärkt auch ganze Kirchengemeinden und startete Initiativen, um dieses Thema stärker in den gemeindlichen Fokus zu rücken. In Videokonferenzen schaltete er Opfer und Berater aus den USA zu, um den Studierenden verschiedene Perspektiven zu liefern. In praktischen Übungen mussten die Studentinnen und Studenten der Sozialen Arbeit, Pädagogik und Ev. Theologie auch Simulationsgespräche mit ehem. Opfern führen und auf ihre Situationen reagieren.

„Für uns alle war dieses Thema neuentdecktes Land und so war es toll, einen Dozenten wie Oliver Williams zu haben, der seine Forschungen, Praxiserfahrungen und Kontakte aus den USA mit uns teilte und uns Möglichkeiten gab, den Transfer auf Deutschland zu entwickeln“, meinte Myriam Weber, Studentin im Bachelorprogramm Theologie/Soziale Arbeit im interkulturellen Kontext.

Prof. Dr. Harald Jung, Dekan für Hochschul- und Forschungskooperationen, der das Modul „Häusliche Gewalt und die Gemeinde“ verantwortete, freute sich über die positive Resonanz bei den Studierenden und den renommierten Gastdozenten: „Für uns als IHL wird es immer wichtiger, unseren Studierenden Zugang zu aktuellen Forschungsthemen und hochklassigen Wissenschaftlern zu verschaffen, um so ein Studium mit weltweitem Horizont zu ermöglichen.“

Die Internationale Hochschule Liebenzell wurde 2011 durch den Wissenschaftsrat der Bundesrepublik Deutschland akkreditiert und durch das Land Baden-Württemberg staatlich anerkannt. Sie steht unter der Trägerschaft der Liebenzeller Mission gGmbH. Die IHL steht unter dem Motto: „Studieren mit weltweitem Horizont.“