Veranstaltungshinweis: 3. IHL-Symposium

Symposium „Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und christlicher Glaube“ in Bad Liebenzell

Frank Heinrich MdB kommt zu öffentlichem Vortrag

BAD LIEBENZELL. Vom 24. bis 25 Juni 2016 veranstaltet die Internationale Hochschule Liebenzell (IHL) ihr 3. IHL-Symposium unter dem Titel „Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und christlicher Glaube“ in Bad Liebenzell. Dazu werden Referentinnen und Referenten von verschiedenen Hochschulen, dem Deutschen Bundestag, dem Internationalen Institut für Religionsfreiheit und der Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen erwartet.

Laut Auskunft des Institute on Religion and Public Policy leben rund 75% der Weltbevölkerung in Ländern mit starken Restriktionen bzw. einer hohen Rate von sozialer Feindseligkeit gegenüber religiösen Minderheiten. Die Untersuchungen zeigen eine steigende Tendenz solcher Einschränkungen. Vor diesem Hintergrund wird sich die Forschungsstelle für Interkulturalität und Religion der IHL im Rahmen dieses nächsten Symposiums aus historischer, theologischer und religionswissenschaftlicher Sicht mit Aspekten der Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und des christlichen Glaubens beschäftigen. Neben Beiträgen zur europäischen Geschichte werden grundsätzliche und missionswissenschaftliche Fragestellungen erörtert (Toleranz, Ethikkodex für christliche Mission). Die Abhandlungen aus theologischer Perspektive werden patristische, freikirchliche und systematisch-theologische Fragen in den Blick nehmen. Die religionswissenschaftlichen Untersuchungen greifen die Fragestellung der Religionsfreiheit und Diskriminierung in islamischen Kontexten auf.

Ein öffentlicher Vortrag von Frank Heinrich, MdB, im Rahmen des Symposiums wird zudem die Möglichkeit bieten, das Thema einem breiten Publikum vorzustellen. Dieser öffentliche Vortrag wird am Freitagabend, den 24. Juni, um 20 Uhr im Missions- und Schulungszentrum der Liebenzeller Mission, Heinrich-Coerper-Weg 11, 75378 Bad Liebenzell stattfinden (Einlass ab 19:30 Uhr).

Frank Heinrich MdB. Foto: Frank Heinrich/ Susanne Domaraticus.

Frank Heinrich MdB. Foto: Frank Heinrich/ Susanne Domaraticus.

Mit diesem Vortrag vertritt Frank Heinrich den Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Volker Kauder, MdB, der aufgrund wichtiger Verpflichtungen für den Termin kurzfristig fachkundigen Ersatz suchte. Mit Frank  Heinrich hat er diesen gefunden. Frank Heinrich ist Obmann im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe im Deutschen Bundestag. Der CDU-Abgeordnete aus Chemnitz ist Mitglied des Stephanuskreises der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, welcher für Toleranz und Religionsfreiheit eintritt und sich um die Belange verfolgter Christen in aller Welt kümmert.

„Weltweit werden laut Open Doors rund 100 Millionen Christen in über 50 Ländern verfolgt. Damit sind Christen die meist verfolgte religiöse Gruppe auf dieser Welt. Diese Tatsache ist erschütternd. Für mich persönlich und für die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag liegt hier ein politischer Schwerpunkt. Deshalb bin ich Hochschulen wie  der IHL dankbar, dass sie durch Symposien und Berichte auf  die dramatische Situation der verfolgten Christen weltweit  hinweisen und darüber informieren“, sagt Frank Heinrich im Vorfeld seines Vortrages.

Der Leiter der IHL-Forschungsstelle und Konferenzleiter, Prof. Dr. Jürgen Schuster, unterstreicht die Relevanz des Themas: „Wir erleben heute, dass Religion instrumentalisiert wird, um Menschen voneinander abzugrenzen und sie gegeneinander aufzubringen. Im Namen von Religion wird Gewalt angewandt und gerechtfertigt. Dagegen beziehen wir ganz klar Stellung. Wir wollen in unserem Symposium der Frage nachgehen, wie christlicher Glaube und das Bekenntnis zu Jesus Christus unsere Haltung zur Religionsfreiheit prägt und was dieses Bekenntnis zur Meinungs- und Religionsfreiheit beitragen kann.“

Es ist das dritte internationale Symposium der Forschungsstelle für Interkulturalität und Religion der IHL, nachdem es bei Symposien 2013 um den Paradigmenwechsel in der Weltmission und 2015 um globale seelische Gesundheit und die Kirche ging. Im Anschluss an diese Tagung wird es wieder einen Tagungsband geben, über den zu gegebenen Zeitpunkt separat informiert wird.

Medienvertreter sind mit vorhergehender Anmeldung an lucas.wehner@ihl.eu oder 07052.17.313 gerne bei der Tagung willkommen. Insbesondere der öffentliche Vortrag mit Frank Heinrich, MdB, steht Medienvertretern zur Verfügung, um einen Überblick über das Thema zu bekommen.

Weitere Informationen über das Symposium sind auf www.ihl-symposium.eu zugänglich. Dort sind das Programm sowie Kurz-Vitas der Referentinnen und Referenten einzusehen.

Die Internationale Hochschule Liebenzell wurde 2011 durch den Wissenschaftsrat der Bundesrepublik Deutschland akkreditiert und durch das Land Baden-Württemberg staatlich anerkannt. Sie steht unter der Trägerschaft der Liebenzeller Mission gGmbH. Die IHL steht unter dem Motto: „Studieren mit weltweitem Horizont.“

Der Abdruck ist honorarfrei.