Interkulturelle Gemeindeentwicklung

Studientag für Mitarbeiter in Gemeinde, Mission und Jugendarbeit

„Die Zukunft wird an Durchschlagskraft alles Bisherige in den Schatten stellen!“

Nach dem Up kommt das Down! Nach dem Flüchtlings-Hype melden sich die Skeptiker. Leidenschaftlichem Einsatz um Mirgranten und euphorischen Programmen in Sachen Multikulturalität folgen kritische Stimmen. Und es ist wichtig, die Kritik zu hören und davon zu lernen. Fatal aber wäre es, das Thema beiseite zu schieben, weil sich unser Leben ungebremst weiter globalisiert, die demographische Entwicklung voranschreitet und sich Migrationgsströme kaum aufhalten lassen. Die zukünftigen Herausforderungen werden an Durchschlagskraft alles in den Schatten stellen, was wir bisher erlebt haben. Und das gilt für viele weitere Bereiche wie das Zusammenleben von Jung und Alt, von Arm und Reich oder von Kranken und Gesunden.

Um zu informieren und eine Austauschplattform zu eröffnen, lädt das LIMRIS-Institut zu einem spannenden Studientag ein mit kompetenten, erfahrenen Referenten und praxisrelevanten Themen. Denn Interkulturelle Gemeindeentwicklung ist weder ein kirchlicher Modetrend noch gesellschaftspolitischer Opportunismus, sondern eine theologische Notwendigkeit.

Viele klagen darüber, dass sich unsere Welt immer mehr ausdifferenziert und zersplittert. Menschen leben in ihren Milieus nebeneinander her und begegnen sich oft mit Unverständnis – auch in Gemeinde und Kirche. Eine „interkulturelle“ Gemeinde ist die christliche Antwort auf diese Not. Als Geistgeschehen verbinden sich in ihr Menschen aus vielerlei Kulturen und Nationalitäten, verschiedenen Alters und Lebensstils, unterschiedlicher Berufe, Herkunft, Bildung und Stellung in Christus zu einer starken Gemeinschaft des Lebens und Glaubens, an der sie gleichberechtigt teilhaben und die sie gleichrangig repräsentieren (Galater 3,28). Dieses Zusammenleben wollen wir mit theologischer und kultureller Reflexion fördern.

Unterschrift Volker Gäckle

Prof. Dr. Volker Gäckle
Rektor der Internationalen Hochschule Liebenzell