Studium › Service ›

Studieren mit Einschrän­kungen

Studierende mit Behinderung und / oder chronischen Erkankungen haben einen Anspruch auf Nachteilsausgleiche, sofern sie bei der Durchführung ihres Studiums und/oder dem Ablegen von Prüfungen infolge ihrer Beeinträchtigung gegenüber Mitstudierenden benachteiligt sind. Dieser Anspruch ist gesetzlich in SGB IX § 209 Nachteilsausgleich verankert.

Die Sicherstellung und Evaluierung des Nachteilsausgleichs an der IHL wird durch die Beauftragten für Studierende mit Behinderungen und / oder chronischen Erkrankungen umgesetzt. Grundlage dafür ist das vom Senat der IHL veranbschiedete entspechende Konzept.

Kontakt

Thomas Kleber, M.A.

Beauftragte Person für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen

Telefon: 0172 5941187
Fax: 07052 17-7304
E-Mail: thomas.kleber@ihl.eu